Frieden ist die Herrschaft des Rechts über die Gewalt. (msr2003)

friedenGoogle20080425.jpg (60899 Byte)

Und was heißt das genau? 

"Herrschaft des Rechts über die Gewalt" heißt, dass die Gewalt nur dann statthaft ist, 
1. wenn ein Gesetz die Gewaltanwendung erlaubt,
2. wenn das Gesetz die Grenzen der Gewalt aufzeigt,
3. wenn derjenige, gegen den Gewalt geübt werden soll oder wurde, gegen die Gewalt 
vor Gericht streiten kann.

Genau so ist es mit der Gewalt in jedem halbwegs vernünftigen Rechtsstaat, aber in der internationalen Politik ist es noch lange nicht so, weil sich dort jede Regierung zugleich als "Richter" aufspielt und das Recht anmaßt, Gewalt gegen andere Staaten anzuwenden.
Aber auch in der internationalen Politik darf diese Selbstjustiz eigentlich nicht sein, denn die Charta der Vereinten Nationen schreibt Konfliktparteien Diplomatie und Anrufung des Weltsicherheitsrats vor. 

Die Friedensgebote sind längst vereinbart >> Artikel 24 Charta der Vereinten Nationen

Das klappt nur deshalb nicht, weil die mächtigsten Staaten fortlaufend dagegen verstoßen und sich oft auch nicht einig sind, wie mit kriegerischen Staaten umzugehen ist.

Andere >> Friedensdefinitionen

Begriffe

RECHT ist ...  - erst nachdenken, dann >> KLICK

Gewalt ist ...  - erst nachdenken, dann >> KLICK

Diplomatie ist ...  - erst nachdenken, dann >> KLICK

Stichwortverzeichnis >> Friedenslexikon

Krieg ist ... - erst nachdenken, dann >> KLICK

Und wie funktionieren >> Friedensverhandlungen ?

www.Friedensforschung.de        Dialog-Lexikon