Vergebung

"Und vergib´uns unsere Schuld, wie wir vergeben unseren Schuldigern."

So heißt es im christlichen "Vaterunser". 

Naja, bei der Bitte um Sündenvergebung an die eigene Bereitschaft gekoppelt zu sehen, macht Sinn, . ob Christen sich damit leichter tun als ich Atheist -- bleibe offen.


- Wer vergeben kann, ist besser dran. 

- Man muss nicht alles vergeben.

- Eine moralische Pflicht gibt es allerdings zur Verhältnismäßigkeit.

Geht es um Wunden, so ist es zwar falsch, sie wieder aufzukratzen, wenn sie heilen könnten,

aber nicht alle Wunden können heilen. Nicht jeder Schmerz lässt sich verdrängen.

Dann bleibt der Vorwurf aktiv oder kapituliert vor dem Schicksal.   

Und Linderung vielleicht nur durch Ablenkung, durch Zuwendung zu Sinnvollem.
  

Markus S. Rabanus
2018-01-15


Das war jetzt nicht in eigener Sache ;-) Aber oft in Ratlosigkeit, wie zu raten ist.  

Jedenfalls gibt es viele Menschen, denen ich nicht zumuten mag, "vergeben zu müssen".

 

>> Schuld, Kollektivschuld   Historisches Unrecht   , 

>> Vergeltung  Rache  Strafe    Reue   Buße    Wiedergutmachung

>> Sündenvergebung    >> Verzeihen      "Sorry"

ver ... ABC

   Dialog-Lexikon   Zuletzt