Historische Gerechtigkeit? In welcher Schicht der Ruinen soll sie liegen?  

Über das moralische Urteil hinaus kann es keine "historische Gerechtigkeit" geben, weil die Erde einfach zu klein ist, um allen Menschenhorden die Ansprüche aus den ihnen jeweils gefälligsten Geschichtsbietsbesitzstände aus den Geschichtsbüchern aussuchten dürften, als würden nicht auch diese in aller Regel auf räuberischen "Eroberungen" beruhen.

Darum muss gelten: Es braucht Kompromisse. Und worauf sich die Konfliktparteien nicht friedlich zu einigen verstehen, gehört durch die Vereinten Nationen entschieden und durchgesetzt, weil sonst bloß die gerüstere Konfliktpartei ihre subjektive Rechtsauffassung durchsetzen würde. 

Markus Rabanus 20141027

 

Historisches Unrecht        Gerechtigkeit         Friedensforschung

  

  Dialog-Lexikon    Zuletzt