Anarcho-Pazifismus  bzw. "Autonomer Antimilitarismus"

Anarcho-Pazifisten lehnen jegliche Staatsgewalt als "repressiv" ab, folglich auch den von Friedensforschung.de vertretenen weltstaatlichen bzw. weltrepublikanischen UNO-Pazifismus.

Anarchos gehen offenbar davon aus, dass die Milliarden-Menschheit in unzählign und möglichst unorganisierten Kleingruppen die Probleme der Welt besser in den Griff bekommen könnten. 

Die Anziehungskraft, die der Anarchismus seit Jahrtausenden für Jugendliche hatt, ist der Pubertät geschuldet, dem Emanzipationsbedürfnis gegenüber dem elterlichen Regime, welches sich stets aus dem gesellschaftlichen System Rückhalt verschafft. 

Die theoretischen Schriften, so umfänglich von Bakunin & Co. und Tag für Tag x-fach in die Welt geplärrt, ändern rein gar nichts daran, dass Anarchismus vielleicht zum Schein im eigenen Bekanntenkreis funktioniert, aber näher beschaut und schon im Dorf allenfalls das Chaos und "Recht des stärkeren Bauernburschen" wäre. 

Dass ich mich als Jugendlicher recht gut auf meine "Fähigkeiten zur Selbstjustiz" verlassen konnte, war mir aber niemals Anarchismus daraus, denn wer wachen Auges ist für Schwache, weiß um das Erfordernis von Zuständigkeiten eines wachsamen Staates, folglich auch mit Polizei.

Und aus Gründen der Intensität, mit der ich mich friedenspolitisch, antifaschistisch und sozial engagierte, darf ich zu strengem Befund kommen: 

Jeder Anarchismus ist pubertär und zeigt sich in Aktion häufig als militant = ganz und gar nicht "friedlich", sondern eher als "Bürgerschreck"

Desgleichen in Belangen des Antifaschismus, sozialer und umweltüpolitischer Bewegungen. Der pubertäre Anarchismus hat Neigung, jegliches kompatible Thema für die pubertären Emanzipation zu instrumentalisieren.

Es wäre aber falsch, soichen "Kindergarten" niederzumachen, denn es kommt vielmehr darauf an, die sehr wohl bestehende Kluft zwischen staatlicher Politik und friedenspolitischen Erforderlichkeiten einzuräumen und aufzuklären. 

Es ist aber ebenfalls faslch, wenn insbesondere die kleineren Oppositionsparteien dazu neigen, das Treiben der pubertierenden Kids zu hofieren, um sie gegen die Regierung bloß zu instrumentalisieren und um bisschen mehr Breite an Wählergruppen zu haben, zumal solche Spekulation oft gar nicht aufgeht, denn glücklicherweise ist unser politisches System zur Zeit noch stabil genug, dass Parteien, die an den politischen Rändern fischen, in der Mitte verlieren.   

Dem Anarcho-Pazifismus geht häufig mit Kapitalismuskritik einher, (zumal es stets an Taschengeld fehlt).

Also begucken wir den >> "Antikapitalistischen Pazifismus"

Markus S. Rabanus 2017-09-12

Anarchistischer Pazifismus ist Schmarren, 
zumal es weltweit nicht einen Anarchisten gibt, der spezifizieren könnte, was am Anarchistischen Pazifismus das Sonderliche zum allgemeinen Anarchismus sei.
Also macht Euch mal an die Arbeit !!!  -  Faules Gesindel ;-)  Scherz muss sein.

Markus S. Rabanus 2017-09-14


DEMNÄCHST ausführlich und besser ;-)   
Es soll im Moment nur "Denkzettel auf einer Pinnwand" sein, die entsprechend verknüpft den Überblick verschaffen für das, was alles an Pazifismus zu bearbeiten ist. 

Die unterschiedlichen
>> Pazifismus-Varianten

Ergänzen oder Kritik ? >> Pazifismus-Forum  

 

Pazifismus   Weltrepublik      Friedensbewegung       Dialog-Lexikon     Zuletzt

www.Friedensforschung.de
powered by
www.Initiative-Dialog.de

Der Verstand muss schärfer sein als alle Munition.