Stellvertreterkriege

Stellvertreterkriege nennt man militärische Auseinandersetzungen, in denen die eigentlichen Konfliktparteien ihren Konflikt durch andere austragen lassen.

Häufig werden dazu kleinere Differenzen durch Einmischung aufgebauscht und instrumentalisiert, so dass die unmittelbar Kriegführenden sich in ihrer Gewalteskalation nicht selten einbilden, dass die Gewalt in ihrem Interesse liegen würde.

Zahlreiche Beispiele gab es während des Ost-West-Konflikts

Ausführlicher Artikel erwünscht >>  Thema ERGÄNZEN

 

Konflikte  Krieg   Kriege   Friedensforschung    Dialog-Lexikon