Solidarität  Basiswissen
 

initiative-dialog

 
Solidarität
mit Bedürftigen ist ein primäres Gebot des Anstands, dem jede auch konservative Politik zu folgen hat.
Dass Egoisten andere Ansinnen haben, ist mir geläufig, aber deren moralisches Armutszeugnis.

Markus S. Rabanus 2016-02-26 ähnlich bei Panorame-Facebook gepostet

 

 

Solidarität ist wie alle schönen Begriffe häufig missbrauchtes Kind der politischen Sprache, missbraucht für den Kampf, wogegen und wofür auch immer. 

Viel zu oft soll etwas "Kampf" sein, aber Solidarität ist eigentlich Hilfe und Unterstützung, erwachsen aus der Erkenntnis von Gemeinsamkeit, geschlussfolgert aus dem Zusammenhang von Leistungsprinzip und Sozialpflichtigkeit

In gelebter und bewusster Gemeinsamkeit stellt sich allzu häufig heraus, dass es keines Kampfes bedarf.  Solidarität marschiert nicht in die Blutbäder von Kriegen, sondern hilft gegen sie an.

Solidarität wird dasjenige Qualitätsmerkmal sein, dass der Globalisierung entweder fehlt und diese zur Horrorvision der armen Länder macht oder aber als Teil der Globalisierung Wege aufzeigt, wie sich die Menschheit ins nächste Jahrhundert rettet, denn globale Probleme gibt es auch ohne Kriege genug.  sven/200102  ergänzt 201006 >> Leistungsprinzip 

 

  Internationale Solidarität
 
"Internationale Solidarität" war und ist in zahlreichen sozialen Bewegungen ein wichtiger Begriff:

u.a. in der sozialistischen Bewegung, in der Friedensbewegung, in der Frauenbewegung, in der One-World-Bewegung, ...

Gemeint ist damit eine
Globale Solidarität  statt  "internationaler Solidarität"

 

initiative-dialog

 

>> Identifikation und Solidarität

>> falscher Zusammenhalt

>> Leistungsprinzip und Sozialpflichtigkeit

>> Bedürfnisse und Bedürftigkeit

>> fair trade

>> Beistandspflicht  Beistandsverbot 

Morallexikon 

 

   Dialog-Lexikon   Zuletzt